Wie soll man den bitte als Student sparen, wenn man ständig diese Semestergebühren/ Studiengebühren hat? Jedes Semester teure Skripte kaufen muss, dicke Bücher kaufen, weil sie ständig in der Bibliothek entliehen sind? Die ganzen Partys, der Alkohol, Kostüme, Poster und dann (für Frauen) diese Schuhe! Wie soll man da noch Geld haben für Investitionen? Teures Studium.

Teures Studium? Kein Grund um auf Party zu verzichten.

Man muss sicherlich nicht, in irgendeiner Form der Askese befinden, um Finanziell besser dazustehen, als die meist anderen Kommilitonen. Es reicht schon einige Verhaltensmuster im eigenen Leben zu verändern. Auch hier, muss ich gleich sagen, dass wird nicht so leicht, wie sich das so mancher vorstellt. Ich erwische mich immer noch, wie ich diese kleine Regel verletze.

99 Problems studiumDiese kleine Regel ist simpel und einfach. Jeder kann sie sofort umsetzen, ab der ersten Minute. Einige werden bestimmt gleich verwundert gucken, wie simpel das ganze ist, einige werden sogar sagen:“das wusste ich doch schon längst“. Das Ding an diesem Trick ist, alle wissen es, alle haben es gehört, aber nur wenige wenden es auch an. Warum das so ist, kann ich nicht sagen, vielleicht liegt es an der fehlenden Motivation, vielleicht an dem schwachen Willen. Das beste vorneweg: dieser Tipp kostet dich keinen Cent, dass ist doch schon mal ein guter Anfang für die erste Million oder? Und die Richtige Antwort lautet natürlich Sparen um mehr zu Erfahren klick einfach HIER.

Möge bis dahin die Rendite mit dir sein, Sanja.


rausausschulden · 2. Januar 2017 um 13:39

Ich habe während meines Studiums die Excel Tabelle schätzen gelernt 🙂 Bei mir gab es jedes Jahr Urlaub, ein Auto hatte ich auch, plus eigene Wohnung in Zentrum von Stuttgart! Mehr gibt es bald bei mir im Blog 🙂

    Sanja · 2. Januar 2017 um 14:04

    Aber eine Exel Tabelle ernährt niemanden. Es klingt eher so das du einen guten Nebenjob hattest. Gut mit dem Geld gewirtschaftet hast und ein richtig gutes Konsumverhalten hattest. Ein Auto könnt ich mir auch leisten, der Unterhalt würde aber mich runterziehen. Das Studentengehalt ist leider zu klein. Für mein Leben habe ich zur Zeit nur 600€ zur verfügung. (aus Nebenjob), da hilft mir keine Exel Tabelle 😀

      rausausschulden · 2. Januar 2017 um 14:09

      Einen guten Nebenjob hatte ich auf jeden Fall 🙂 Auch Werkstudent genannt 🙂 Zusätzlich Ferienarbeit in der Produktion und ein Paar Verkäufe bei Amazon 🙂 Die Excel hat mir aber immer vorgerechnet, was, wann ich mir leisten kann und wovon ich am Besten die Finger lassen soll 🙂

        Sanja · 2. Januar 2017 um 14:15

        Ich persönlich liebe meinen Nebenjob, ich arbeite zwar viel, mache aber vergleichsweise sehr wenig und habe während der Arbeit viel Zeit etwas nebenbei zu machen. Auch ich habe einen Werkstudentenvertrag. Aber leider mit Mindestlohn, da sammelt man hier im Osten das Geld langsam ein. Und wenn man zu viel Arbeitet sitzt das Finanzamt mit der Krankenkasse im Nacken und wollen mehr Geld haben.

Basics #1 – Sparen | Student-Investiert · 17. Februar 2015 um 10:25

[…] schon HIER angedeutet, ist besonders das Investieren ohne ein geregeltes Einkommen ziemlich schwer, dies […]

Kommentar verfassen