Neue Fondsbesteuerung ab 2018 - Das muss man beachten!

Ab dem 1.1.2018 gibt es ein Neues steuergesetzt für die Versteuerung von Fonds. Es soll für viele einfacher werden. Doch hat dieses neue Gesetz auch Nachteile? In diesem Beitrag erfahrt ihr mehr.

Abgeltungssteuer Steuerreform

Neue Fondsbesteuerung, was muss man jetzt beachten?

Für die Glücklichen unter uns, die Aktien und Fonds vor 2009 gekauft haben, konnten sich all die Jahre die 25% Abgeltungssteuer sparen. Ein Viertel aller Einnahmen! Lassen wir es uns langsam auf der Zunge zergehen: 1/4 aller Einnahmen aus Zinsen, Dividenden und Gewinnen auf Kapitalerträge sind geschenkt. Der nackte Wahnsinn, wenn man bedenkt, was einige Menschen pro Monat kassieren. Der Staat hat es legal erlaubt und sagte, ich interpretiere hier mal frei: Investiert jetzt, bevor wir 25% euch abknöpfen! Wir nennen es Bestandsschutz.

Welchen Stand hatte eigentlich der DAX 2009? Hat es sich eigentlich gelohnt? Und ob es sich gelohnt hatte! 6.000 Punkte zählte Ende 2009 der Dax. Mittlerweile 2017 hat der gute DAX ca. 11.500, doch dazu später mehr!

Wie werden Fonds Bestuert

Wie sieht die Versteuerung jetzt aus (bis 2017)?

Hier kommen wir ins Detail. Die Besteuerung ist sehr kompliziert. Manche Fonds werden von der Bank automatisch mit der Abgeltungssteuer bemessen. Bei einigen Fonds, muss man die Abgeltungssteuer selber per Antrag stellen. Einige Fonds liefern nicht die geforderten Daten für die Steuerbehörden in Deutschland. Und damit es noch verwirrender wird, die thesaurierenden Fonds aus dem Ausland werden doppelt besteuert, einmal jährlich und dann beim Verkauf.

Thesaurierend -Der Begriff der Thesaurierung bezeichnet Vorgänge, bei denen die von einer Organisation erwirtschafteten Gewinne nicht ausgegeben oder ausgeschüttet werden, sondern in der Organisation selbst verbleiben (einbehalten werden).

Quelle: Wikipedia

 

Wie werden Fonds ab 2018 besteuert?

Es wird so ziemlich alles einfacher, das ist die gute Nachricht. Keine Steuerdaten von Fonds in der Steuererklärung, keine zu viel gezahlten Quellensteuer, man zahlt einfach die Abgeltungssteuer automatisch auf die Gewinne. Handelt es sich hierbei um einen thesaurierenden Fonds, gibt es eine Vorabpauschale, die sich an den in einem Jahr aufgelaufenen Wertzuwachs bemisst. Hier gewährt der Staat aber einen Freibetrag von 100.000€ und ein kleines Versprechen „keine Erhöhung der Steuer!“

Abgeltungssteuer 2018

Was ist aber mit dem Bestandsschutz?

Die Politik hat hier klar ihr Wort gebrochen. Vor 2009 „versprechen“ die Politiker den Altbestand in ruhe zu lassen und nun kommt doch das scharfe Messer. Welche Entschuldigung hat also der Staat? Das Argument lautet: Steuerschlupfloch! Genau kurz vor 2009 gingen die Banken und Fondsjäger zu den Kunden und sammelten ordentlich Geld aus den Taschen, mit dem Kaufgrund „25% Steuer sparen auf die Gewinne“ und das ist ein verdammt gutes Kaufargument. Das merkt man deutlich, wenn man die Steuereinnahmen ansieht, die sich von 2009 bis heute halbiert haben.

Abgeltungssteuer auf Kapital

 

Steuerschlupfloch ab 2018 (legal)

  • Da der Bestandsschutz wegfällt, hat der Staat den Investoren einen Freibetrag von 100.000€ gewährt, für die die Anteile vor 2009 haben. Der Trick hier ist: Der Freibetrag ist pro Person und nicht pro Haushalt. Schenkungen und Erbschaften erhöhen also den Freibetrag.
  • Der Fiskus will ebenfalls für einige in Deutschland erstellten Fonds 15% Körperschaftssteuer abknüpfen. Der Investor hat dagegen eine Teilfreistellung bekommen, dieses wird aber automatisch von den Banken abgeführt. Wie viel Freistellung man bekommt, hängt aber von der Aktienquote eines Fonds ab. Beispiel wäre folgender: Ein Fonds bestehend aus 100% Aktienanteil und bekommt 30% Teilfreistellung auf die Gewinne. Ein Mischfonds bekommt dagegen 15% Freistellung, wenn er mindestens 25% Aktienanteile besitzt. Demnach werden die Fonds ab dem nächsten Jahr ordentlich umstrukturiert. Die Fondsmanager werden versuchen die Fonds „steueroptimierter“ zu verkaufen.

Wie wird Kapital besteuert

Quellen:

Deutscher Fondsverband 

Bundesfinanzministerium

Summary
Neue Fondsbesteuerung ab 2018 - Das muss man beachten!
Article Name
Neue Fondsbesteuerung ab 2018 - Das muss man beachten!
Description
Ab dem 1.1.2018 gibt es ein Neues steuergesetzt für die Versteuerung von Fonds. Es soll für viele einfacher werden. Hol dir dein Geld zurück!
Author

Eine Antwort auf „Neue Fondsbesteuerung ab 2018 - Das muss man beachten!“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.