Im Februar hab ich euch die schöne Plattform Busy.org vorgestellt. Eine Plattform auf der Blockchain Technologie und der Kryptowährung Steem. Der Slogan und die Intension sind klar: mit Kommentaren und Blogbeiträgen Geld auf Steem verdienen. Nun sind 6 Monate vorbei und ich will meine ersten Schlüsse ziehen und euch zeigen wie sich mein Account entwickelt hat. Eben meine Erfahrung mit Steemit.

Steem als Blog benutzen

Warum sollte man neben einen richtigen Blog noch einen Blog auf einer anderen Seite betreiben? Reichweite und die Möglichkeit direkt Geld zu verdienen. Vergessen wir eines nicht, jeder positive Vote ist Geldwert und dieses Geld kann man wiederum in die Reichweite einsetzen, wie es funktioniert will ich gleich erklären.

Zuerst aber, will ich kurz erklären wie die Reichweite auf einem normalen Blog funktioniert, aber ich werde nicht ins Detail gehen. Man schreibt ein Artikel, setzt Keywords ein, schraubt am SEO und hofft das Google & Co einen gut platziert. Will man mehr Reichweite, muss man weiter SEO betreiben oder zum Beispiel per AdWords oder anderen Social Media Netzwerken Werbung schalten. Kostet alles Geld und der Erfolg ist nicht garantiert.

steemit wallet

Mein Steem Account nach 2 Monaten (Mitte Februar)

Google zeigt momentan nicht immer die Artikel vom Steem an, da kann man SEO betreiben wie man will, bis auf 4 Kategorien kann man nichts mehr machen. Deswegen fungiert die Seite eher als ein riesiger News Feed. Aber wie mittlerweile überall, hat man auch hier Probleme mit der Reichweite. Diese kann man sich ebenfalls erkaufen, mit einem wesentlichen Pluspunkt, man bekommt das Geld zurück.

Werbung für Steem ist eine Goldgrube

Wer sich fragt, wie kann das den funktionieren, den verweise ich hier auf meinen ersten Artikel über Steem, dort erkläre ich wie das System rundherum funktioniert und warum man Geld bekommt, wenn man Werbung schalten lässt.

Nach 6 Monaten auf Steem hab ich so einige Funktionen für die Erweiterung der Reichweite ausprobiert, je nach sogenannten Bots, lässt es sich auf verschiedene Art und Weise den eigenen Artikel nach oben schellen. Doch wie alles auf dieser Welt ist diese Methode auch der Grab dieser wunderschönen Plattform.

P2P Kredite Mintos

Wenn man Momentan ca. 600€ in SBD umwandelt und diese für Votingbots ausgibt damit man auf der Startseite landen, kriegt man eine unglaubliche große Reichweite. Die Wahrscheinlichkeit das dein Artikel dann durchgelesen wird, schätze ich auf 99%. Doch hier liegt gleichzeitig auch der Hund begraben. Diese Idee haben viele auf dieser Welt. Viele dubiöse Menschen missbrauchen das System. Sinnlose Artikel trenden auf Platz 1. Menschen die Werbung für Produkte machen. Leute die einfach gnadenlos die Plattform melken.

Der Teufel liegt im Detail

Durch die Dezentralisierung gibt es kein direktes Prüfamt was wo geschieht. Jeder Artikel kann hochgepuscht werden. Der Vorteil an AdWords ist, das die Kampagne kontrolliert wird. Bei Steem schiebt man einfach SBD von einer Seite auf die andere und schon kommen die Votes und der Weg nach oben. Es ist nicht alles schön was glänzt und wird auch von vielen Usern kritisiert.

meine Erfahrung mit Steem

Ein Account eines „Wales“ mit einem Wer von 1,6 Mio Dollar

Ein weiteres Problem, was man mit der Zeit mitkriegt ist das sogenannte „Self-Voting„. Wenn man stark und groß auf Steem ist, ist auch der persönliche Vote Stark. Solche User nennt man hier Wale. Ein Vote kann gut und gerne schon mal 100$ Wert sein. Und nun kann man sich denken, warum das Self-Voting nicht so gut ankommt. Pro Tag kann man zum Beispiel 2 Artikel schreiben, sei es auch nur ein Zweizeiler. Das wären 200$ pro Tag. In der Woche wäre es schon 1.400$ und 6.000$ im Monat. Damit wird man unweigerlich stärker und stärker.

Auf der anderen Seite ist es nicht verboten auch sich selber zu Voten. Es ist also ein legales Mittel was von vielen eingesetzt wird und somit nicht verwerflich sein kann! Es ist lediglich ein ethisches Problem. Viele dieser großer Nutzer Voten für sich und nur selten für andere und das ist ebenfalls ein Problem.

Diese Kleinigkeiten bemerkt man nur wenn man sich länger auf der Plattform aufhält. Viele dieser Probleme habe ich auch schon am Anfang gelesen und habe sie als übertrieben empfunden. Doch mit der Zeit verstehe ich es ganz gut, warum sich alle über diese Probleme beschweren.

Meine Erfahrung mit Steem

Menschen neigen in Deutschland öfters Negative Kritiken zu schreiben als gute. Ob sie den Menschen damit Helfen wollen weiß ich nicht, ich persönlich finde es sehr schade. Auch wenn ich hier viel Kritik, sowie Schwächen geschrieben habe, finde ich diese Plattform als mittlerweile beste Platform die es im Internet gibt. Steem steckt definitiv noch in den Kinderschuhen, die Leute die dahinter stehen verbessern diese stetig und haben große Visionen und es ist unglaublich schön bei dieser Entwicklung dabei zu sein.

Jeden Tag sprießen neue Ideen aus freien Köpfen, neue Dienste, neue Möglichkeiten wie sie die Umgebung „Steem“ verbessern wollen mit ihren eigenen kleinen Programmen. Das Phänomen Steem ist unglaublich spannend und ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen das gleiche auszuprobieren.

Steem Account

Mein Account Ende Mai

Wie viel verdient man mit Steem

Als letztes kommt noch wohl ein Interessanter Punkt, den viele hoffentlich angehende Steemianer Interessiert: Wie viel verdient man den mit Steem? Und hier zitiere ich meinen Rechtsprofessor: Es kommt drauf an. Ein schlüssiger Wert für mich ist der Wert des Accounts, dieser spiegelt alle Einnahmen die das Konto je erzielt hat. Also Steem, SP und SBD. Dieser Schwankt natürlich, da auch hier der Kurs sehr Volatil ist. In 6 Monaten konnte ich mein Wert um ca. 300% steigern. An guten Tagen, lag der Wert sogar bei 900$. Mein Vote ist momentan 0,03$ Wert.

Gerne kannst du mein Profil bei Steem angucken und die Plattform kennenlernen. Vergiss eines nicht, wenn du dich registrieren willst, es dauert ein paar Wochen bis du freigeschalten wirst.

Ich hoffe ich werde noch weiter auf Steem und über Steem lernen, sodass ich in einem Jahr eine größere Prognose stellen kann.

Summary
Meine Erfahrung mit Steem nach 6 Monaten + Einnahmen
Article Name
Meine Erfahrung mit Steem nach 6 Monaten + Einnahmen
Description
Im Februar hab ich euch die schöne Plattform Busy.org vorgestellt. Eine Plattform auf der Blockchain Technologie und der Kryptowährung Steem. Der Slogan und die Intension sind klar: mit Kommentaren und Blogbeiträgen Geld auf Steem verdienen. Eben meine Erfahrung mit Steem.
Author

2 Kommentare

Nico · 4. Juni 2018 um 19:41

Richtig gut! In 6 Monaten über 400 Kröten.. Ich hoffe, in 12 Monaten kommt die erste Million zusammen, deine Bots müssten das möglich machen können! 😀

    Sanja · 25. Juni 2018 um 23:42

    Solange der Kurs auch steigt, ist alles möglich, der Ausbruch kann jederzeit stattfinden.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Open

Wirexapp Erfahrungen

Close