wie handle ich bei einem Börsencrash?

Seit 2008 ist das der erste Börsencrash, der mich persönlich betrifft. Der Coronavirus breitet sich nicht nur beim Menschen aus, sondern in der Assett-Klasse. Aktien, Edelmetalle und Kryptowährungen. Was soll man machen?


Ich bin kein „Experte“, aber das, was ich aus Fachliteratur weiß ist, das bei herrschender Panik, sinnlos und ohne nachzudenken alles zu verkaufen. Dieser Grundgedanke ist auch aus meiner Sicht völlig richtig. Wenn man in Solider Unternehmen investiert hat, werden sie durch solche „Katastrophen“ nicht untergehen, beziehungsweise ist die Wahrscheinlichkeit dafür geringer als bei kleineren Unternehmen.

Chaos ist kein Abgrund. Chaos ist eine Leiter. – Petyr Bealish

9 Tipps für den Börsencrash

  • Panikverkäufe vermeiden
  • Ruhe bewahren
  • Unternehmen überprüfen wie solide sie stehen 

  • Emotionen ausstellen und mit nüchternem Blick die Lage betrachten.
  • Quellen überprüfen, wie stark das jeweilige momentane Problem ist. Eventuell weniger Nachrichten gucken um besser schlafen zu können.
  • Eventuelle Stopp-Loss Kurse setzen, wenn man Gewinne mitnehmen will.
  • Keine Panik Käufe tätigen, sogenannter FOMO (Fear Of Missing Out / Angst etwas zu verpassen)
  • Cash is still King. Die Barreserven aufbauen und zu gewissen Zeit nach zu kaufen.
  • Nicht alles auf einmal investieren, sondern häppchenweise, quasi in Tranchen.
  • Hände waschen nach einem Verkauf/Kauf 😉

Börse im freien Fall

Der DAX fällt fast schon jeden Tag, selbst die Maßnahmen sei es von der EZB noch von der Bundesregierung helfen. Dabei ist die Idee von unendlichen Krediten für Mittelständlern und kleineren Betrieben vielversprechend.

Eine Besserung ist nicht in Sicht. So handelt die USA schneller als die deutsche Regierung. Der Leitzins der Vereinigten Staaten fällt fast auf 0%, leider schickt das den Dow Jones tiefer in den Keller. Momentan steht der Zähler gleich mit 2018.

Glücklicherweise sind die Importe und Exporte noch möglich, so kann die Wirtschaft die stark International vernetzt ist, noch gewinne machen. Niemand vermag es zu sagen wie lange die Abwärtsspirale nach unten gehen wird. Fakt ist aber das sie irgendwann Enden wird, man weiß nur nicht wann.

Ich bin sehr froh zu sehen, das ich auf meine erste große Krise, positiv und ruhig reagiere. Ich betrachte das ganze nicht als Untergang oder als etwas Negatives, sondern als eine Leiter nach oben. Eine größere Möglichkeit, aus meinem Geld und meiner Leistung mehr zu machen und vordergründlich in Zukunft mehr davon zu profitieren. Ein Börsencrash hat zwei Seiten.

Selbstverständlich schmerzt es mich zu sehen wie die hart erkämpften gewinne der letzten 6 Jahre in Tagesschnelle abstürzen, aber das ist die Börse, eine Achterbahn der Gefühle und damit soll man sich abfinden.

Wie handelst du in solchen Situationen? Ist es dein erster Börsencrash? Wie lange wird es deiner Meinung noch dauern? Wie ist deine Strategie zum Kaufen/Verkaufen?